top of page

PÄDAGOGISCHER INHALT

Unser Konzept steht unter dem Motte: „Hilf mir es selbst zu tun.“

In unserer pädagogischen Arbeit lehnen wir uns an der Montessori Pädagogik an. Bei unserer Arbeit mit den Kindern ist unser erstes und wichtigstes Ziel, dass sich die Kinder bei uns sicher und geborgen fühlen und gerne zu uns kommen. Wir  bieten den Kinder eine Hilfe zur Selbständigkeit, sichern und unterstützen sie qualifiziert.

Kinder wollen eigenständig entscheiden und handeln, ihren Alltag selbstbestimmt bewältigen und sich aktiv und kompetent erfahren.

Wir Erwachsene dürfen Kinder nicht überfordern und entmutigen wir sollten unnötige Hilfestellungen vermeiden und Kinder üben lassen, denn „Übung macht den Meister.“

Jede Alltagssituation ist für ein Kind eine Lern- und Übungssituation, in der das Kind lebenspraktische Kompetenzen erhält. Wir Erwachsene müssen Kinder an Tätigkeiten beteiligen und die Kinder als Kompetente Unterstützung werten. Das Erfolgserlebnis, etwas alleine geschafft zu haben, ist wichtiger als ein perfektes Ergebnis.

Durch ausprobieren und Nachahmen lernen die Kinder die Welt zu begreifen. Die Unterstützung der Entwicklung der Persönlichkeit, der Fähigkeiten, sowie Interessen des Kindes sind für uns von großer Bedeutung.

  • respektvoller Umgang

  • Vorbildfunktion

  • Individuelle Bedürfnisse des Kindes erkennen und darauf eingehen

  • Fähigkeiten des Kindes erkennen und individuell fördern

  • Unterstützung bei der sozialen Bindung, wie z. B. Freundschaften

  • Interesse für das Entdecken und Erleben der Natur

  • Spiel, Spaß und Freude

  • Den Kindern helfen und ermutigen alles selbständig tun zu können

P1111409.jpg

Damit das alles gut harmoniert benötigen sie vor allem eine sichere Bindungsbeziehung, die ihnen Geborgenheit und Sicherheit bietet und die in der Tagespflege durch eine erfolgreiche Eingewöhnung gewährleistet werden kann. Daher legen wir auf eine individuelle Eingewöhnung, die sich an dem Bedürfnis des einzelnen Kindes orientiert, großen Wert. Wir sind für die uns anvertrauten Kinder jederzeit ansprechbar, verfügbar und unterstützen sie in ihren Wünschen und Bedürfnissen sowie der Entwicklung. Jede Tagesmutter ist Ansprechpartnerin und Bezugsperson für eins von vier Kindern.

In der Entwicklung des Kindes sind auch Regeln und Rituale ein wichtiger Orientierungspunkt. Sie geben ihnen die Möglichkeit durch Wiederholungen Sicherheit und Vertrauen zu finden.

 

Jedes Kind bringt Begabungen und Talente mit, die entdeckt, gefördert und herausgefordert werden wollen. Die Entwicklung von Selbstbewusstsein, Eigenständigkeit ist dabei Grundlage jedes Bildungsprozesses.

Ein Ziel unserer Arbeit ist es, den Kindern vorbehaltlos zu ermöglichen, ihre individuellen Fähigkeiten zu erweitern und auszubauen. Wir begleiten das Kind liebevoll und achtsam und unterstützen es bei seiner Entwicklung, sich selbst zu finden, sich über die eigenen Gefühle klar zu werden, sie zu verarbeiten und zu lernen sie auszudrücken.

Wir berücksichtigen den Entwicklungsstand jedes einzelnen Kindes. Durch unsere sprachliche Begleitung unterstützen wir die Kinder in ihrer Sprachentwicklung. Wir geben Kindern den Freiraum, mit den verschiedensten Materialien zu experimentieren und unterstützen es wenn ein Kind mit seinen Bemühungen nicht weiterkommt. Nur die eigenen Erfahrungen erweitern effektiv das Weltbild und das Wissen über die Umwelt. Dennoch haben wir eine Vorbildfunktion. Wir leben den Kindern vor, wie man einander mit Achtung und Respekt begegnet. Wir sprechen in vollständigen korrekten Sätzen und achten auf Gesprächsregeln. Wir benutzen Höflichkeitsformen und achten auf einen freundlichen und angemessenen Umgang. Durch Blickkontakt und sprachliche Begleitung auf Augenhöhe stärken und fördern wir die Kinder in ihrem tun. Wir nehmen uns die Zeit und wenden uns den Kindern zu, um liebevoll zu unterstützen.

Wir geben ihnen Sicherheit und gleichzeitig Freiraum und ermutigen sie ihre Umgebung weiter zu entdecken.

 

„Sag es mir, und ich werde es vergessen, zeig es mir, und ich werde es vielleicht behalten, Lass es mich tun, und ich werde es können.“  (Maria Montessori)

bottom of page